Die Kunst der Gesprächsführung

Der feine Unterschied zwischen geführten Gesprächen und bloßem Gerede

Das Führen von Gesprächen gehört zu den verantwortungsvollsten Aufgaben jeder Führungskraft: Von ihrem Gelingen kann viel abhängen. Umso schlimmer ist es, wenn aus Zeitmangel, Unkenntnis einfacher Kommunikationsregeln oder aus Selbstüberschätzung improvisiert wird, anstatt das Gespräch auf eine ergebnisorientierte Weise zu „führen“. Gesprächsführung ist wie reiten: Schlechte Reiter landen dort, wo das Pferd hin will, gute Reiter erreichen ihr Ziel.

Das Gelingen eines Gesprächs hängt von einigen einfachen Voraussetzungen ab:

  • gründliche Vorbereitung bei wichtigen Gesprächen
  • sorgfältige Auswahl von Zeit, Ort und Art der Anbahnung
  • gleiche Augenhöhe der Gesprächspartner
  • eine gute innere Wahrnehmung: bewusste Verwaltung möglicher Optionen
  • gute äußere Wahrnehmung: die Kunst des Zuhörens
  • bewusste Verwaltung von Aussagen, Fragen und Pausen
  • den Zweck des Gesprächs stets im Auge behalten
  • mentale Flexibilität: mitdenken, umdenken
  • emotionale Stabilität: Gelassenheit, Zuversicht, innere Ruhe
  • das Ende des Gesprächs bestimmt den bleibenden Eindruck

Im Training üben die Teilnehmer ihre Achtsamkeit und lernen, den inneren Raum zu verwalten, von dem aus ein gutes Gespräch geführt werden muss. Sie üben sich im Zuhören, in mentaler Flexibilität, in der Kunst, Überflüssiges wegzulassen und das Wesentliche im Auge zu behalten, Fragen zu stellen, flexibel zu antworten und Pausen nicht nur auszuhalten, sondern zu verstehen und zu nutzen. Das Training ist eine gemeinsame Erforschung all dieser Aspekte, zumeist in Übungsgesprächen: in ihnen sammeln die Teilnehmer Erfahrungen, die ihnen in der späteren Praxis helfen.

Nutzen des Trainings

  • gut vorbereitet und entspannt in schwierige Gespräche gehen
  • klar zwischen bewusster Gesprächs-Führung und Gerede unterscheiden
  • die Feinheiten der inneren Achtsamkeit kennen und nutzen
  • selbst in schwierigen Gesprächen einen klaren Kopf bewahren
  • höhere Ansprüche an Gespräche stellen und mehr Freude an ihnen haben

Zielgruppe: Mitarbeiter und Führungskräfte, die ihre Gesprächsführung verbessern wollen. Maximal 12 Teilnehmer

Dauer des Trainings: 2 Tage

In-house auf Anfrage, als offenes Seminar beim ZFU (siehe "Weblinks")

Artikel von George Pennington zu diesem Training:
Psychologie der Gesprächsführung
Miteinander sprechen (ein Essay über Kommunikation im Betrieb)

Bei der ZfU-International Business School (Thalwil, CH) bietet George Pennington ein offenes Seminar zu diesem Thema an. Es trägt den Titel Die Kunst der Gesprächsführung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok